Empfehlungen, Glaube im Alltag, Nachhaltig leben, Visionen

Microsabbatical

Da bin ich wieder. Nach vier Tagen im Tinyhouse am Altrhein. Erholt, reflektiert und entschleunigt. Ich habe beschlossen euch in zwei Teilen von meiner kleinen Reise zu berichten. In diesem Teil bekommt ihr Infos zum Aufenthalt und meinem Tagesablauf und im nächsten Teil dann über das, was mich inhaltlich beschäftigt hat.

Ein wunderschönes, liebevoll eingerichtetes Tinyhouse an einem sehr friedlichen Ort erwartetete mich. Die minimalistische Einrichtung half mir sehr schnell in einen ruhigen Modus zu kommen. Mein Gepäck habe ich schon im Vorfeld so reduziert, dass ich es mit dem Fahrrad transportieren konnte.

Durch die gute Anleitung des Teams hatte ich die Möglichkeit mir meinen Tag gut zu planen und produktive und erholsame Phasen abzuwechseln. So war ich viel in Bewegung, hatte verschiedene Phasen in denen ich inhaltlich gearbeitet habe, stille Zeiten und Essenszeiten.

Die Versorgung mit leckerem und gesundem Essen & frischer Luft war genial und ich habe es sehr genossen, mich nicht um solche Alltagsdinge kümmern zu müssen, sondern rundum versorgt zu sein. Die Umgebung lädt zu langen Spaziergängen, Fahrradtouren oder einfach am Wasser sitzen ein. Und das Wetter war genial. Ich saß oft auf dem Stufen vorm Tinyhouse und hab einfach in die Luft geschaut, gelesen oder einen Kaffee getrunken.

Das Tinyhouse ist nicht nur minimalistisch eingerichtet sondern das Konzept basiert auch sehr auf Nachhaltigkeit. Das hat mir sehr gut gefallen und mir auch wieder neue Anregungen für unseren Alltag Zuhause gegeben.

Geduscht wurde natürlich nachhaltig mit den Produkten von Nicama

Die Geräusche der Natur standen in krassem Kontrast zu denen, die ich aus meinem Alltag in der Stadt kenne und gerade deshalb war es manchmal sehr herausfordernd für mich, mich darauf einzulassen, aber es gab nicht viel was mich ablenken konnte. Insgesamt war es eine bereichernde und spannende Erfahrung und ich bin froh, diese Chance genutzt zu haben. Denn auch wenn ich es genießen konnte, will ich so schnell nicht mehr von meiner Familie getrennt sein und stelle mich darauf ein, dass die kommende Phase, mit Baby und Kleinkind das auch nicht all zu oft möglich machen wird. Aber das ist ok. Denn das ist es was ich will und darüber habe ich mir auch sehr viele Gedanken gemacht am vergangenen Wochenende. Welche Bücher ich mir zu Rate gezogen und zu welchen Schlüssen ich gekommen bin, könnt ihr im nächsten Blogpost lesen. Für heute wars das.

Nur noch die Infos hier:

https://tiny-house.lodgify.com/de/1847816/haus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s