Alltag als Mama, Glaube im Alltag

Oh du schöne…

… Weihnachtszeit. Adventskalender, Pakete von lieben Menschen, Kerzenlicht, leckere Kekse, ein gemütliches Zuhause. Langsame Tage, wenn es auch genug zu bedenken gibt. Bei der Arbeit und Zuhause. Trotzdem, ich spüre sie dieses Jahr anders. Backe mit Knöpfchen Kekse und fühle mich total erwachsen. Lese Geschichten und noch mehr Geschichten und genieße diese intensiven Zeiten.

In der Stadt ist es mir zu voll. Der Konsumdrang der Menschen versucht mich zu vereinnahmen und ich muss und will mich dagegen entscheiden.

Eine Liste mit Geschenkideen haben mein Mann und ich erstellt und uns aufgeteilt, wer sich worum kümmert. Karten schreiben, Menschen überraschen, die gar nicht mit einem Geschenk rechnen und an anderer Stelle überlegen was man sich nach so vielen Jahren eigentlich noch schenken kann. Eine besondere Zeit ist sie. Diese Adventszeit.

Wartezeit. Geduld üben. Vorfreude.

Aber nicht nur auf die Geschenke. Das Essen, die Gemeinschaft mit den Liebsten. Sondern auf die Ankunft unseres Herrn. Das Bewusstwerden was da vor mehr als zweitausend Jahren passiert ist und was das für uns heute noch bedeutet. Gott sei Dank können wir Gottesdienst feiern. Anders. Aber es ist möglich.

Das Warten auf den Königssohn. Gott wird Mensch, um uns noch näher zu sein, uns noch besser zu verstehen, uns noch mehr Möglichkeit zu geben ihn zu verstehen und in Beziehung mit ihm zu treten. Gott wird Mensch, weil wir, die Krone seiner Schöpfung, es ihm alle Mühe wert sind.

Das Warten auf Heilig Abend ist durchwoben von Traditionen und Erwartungen und dieses Jahr ganz besonders von Unsicherheit und Vorsicht. Weihnachten wird anders. Aber es fällt nicht aus.

Wir haben so viele Freiheiten und Möglichkeiten und dieses Jahr die ganz exklusive Chance auf eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Ich sage ohne schlechtes Gewissen, dass ich dieses Jahr Zeiten habe, in denen ich es wirklich genießen kann und mich ganz der Vorfreude und dem Warten widmen kann. Meine Vorfreude gebe ich gerne durch Geschenke und andere Aufmerksamkeiten an andere weiter. Das erfüllt mich und lässt mich schon diese Wärme von Heilig Abend spüren. Wenn das größte Geschenk auf uns wartet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s